Gudrun Marquardt

Frauen als Mobbing Opfer

Frauen als Mobbing Opfer

Frauen als Mobbing Opfer

Mobbing hat viele Gesichter, egal ob es in einer gewalttätigen Partnerschaft ist oder am Arbeitsplatz. Diese Frauen untergehen einen Psychoterror, das bedeutet sie werden in der Regel ständig bzw. wiederholt regelmäßig schikaniert, gequält und seelisch verletzt.

Egal ob am Arbeitsplatz, sozialen Ebenen oder in der Partnerschaft gemobbt wird, bestätigt derjenige der mobbt, dass er entweder an der Fähigkeit der gemobbten Person zweifelt oder aus Angst vor dieser Person so reagiert. Die Angst, dass die andere Person vielleicht die Stelle am Arbeitsplatz bekommen könnte die man selber ansteuert oder um einfach die Macht über andere zu besitzen. Mobbing erkennt man oft an unsachliche Kritik am Arbeitsplatz, es werden sinnlose gekränkte Tätigkeit angeordnet, sehr wichtig Informationen werden verschwiegen oder die Arbeit wird manipuliert. Auf der sozialen Ebenen werden die gemobbt Personen wie Luft behandelt, sie werden belästigt, beleidigt verleugnet und oft wird auch die Sprache geändert, wenn diese Person in den Raum tritt. Sie wird wie Luft behandelt, beleidigt, verleugnet oder sie wird durch Anspielungen gekränkt, es können sogar persönliche Sachen versteckt oder beschädigt werden.

Leider tritt das Mobbing nicht nur in einer gewalttätigen Partnerschaft auf, sondern sie wird nun auch oft von Frauen ausgeübt. Frauen die mobben sind eifersüchtig und neidisch auf die anderen Frauen die sie mobben, wenn diese Frauen sich am Anfang nicht sofort wehren kann das Mobbing zu einem Albtraum werden, und für das Opfer wird es immer schwerer werden sich gegen das Mobbing zu wehren. Eigentlich kann man hier nur sagen, dass diese Frauen absolut kein Selbstwertgefühl haben und sich nur einschleimen mit der Hoffnung Karriere zu machen, und solange sie benützt werden können werden sie auch Karriere machen. Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der viele Menschen ihre Seele verkauft haben und einer Menschenmasse folgten, ohne eigentlich zu begreifen was sie da tun und welche Folgen ihre Handlung haben wird.

Einer Schätzung zufolge werden in Deutschland rund 1.5 Millionen Menschen im Job gemobbt. Die genaue Zahl kennt aber keiner, da die meisten Opfer schweigen aus Scham oder aus Angst, geschweige wenn wir über die Zahlen in einer Partnerschaft denken.

Unter echtes Mobbing fallen hingegen…
…fortgesetzte Tätlichkeiten; sexuelle Belästigungen; Demütigungen; Diskriminierungen; grundloses Herabwürdigen der Leistung; vernichtende Beurteilungen; Isolation – auch von der betrieblichen Kommunikation; schikanöse Anweisungen, wie das Zuteilen nutzloser oder unlösbarer Aufgaben; Anweisungen für ehrmindernde Arbeiten, denen vergleichbare Mitarbeiter nicht unterworfen sind; sachlich unergründbare Häufung von Arbeitskontrollen; sowie das Herbeiführen oder Aufrechterhalten eines Erklärungsnotstands.

Mobbing ist kein Kavaliersdelikt
Beim anhaltendem Mobbing leiden die Opfer, dass sie mit dem Druck nicht umgehen können mit psychischen Erkrankungen. Neben den psychischen Auswirkungen wie Depressionen oder kein starkes Selbstwertgefühl existieren auch physische Auswirkungen wie zum Beispiel:
• Schlafstörung
• Atemprobleme
• Rückenschmerzen
• Magenschmerzen
• Kopfschmerzen
• Essstörungen
• Herzrhythmusstörungen

Viele Mobbing Opfer versuchen durch Medikamente oder Alkohol ihre Situation erträglicher zu machen. Doch leider kann Mobbing einen Menschen so vernichten, dass er sogar arbeitsunfähig wird.

Doch die gute Nachricht ist auch, dass Mobber selbst auch physisch darunter leiden werden und selbst kein Selbstwertgefühl mehr besitzen. Dennoch sollte sich niemand von jemandem anderen mobben lassen, und immer daran denken, dass man nur das Opfer ist wenn man es zulässt, wenn man anders ist wie die anderen, und die damit nicht umgehen kennen und Angst vor einem haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!